9 Gründe für das Schreiben mit der Hand

Texte mit der Hand schreiben

Kritzelst du noch oder tippst du schon? Es scheint die Gretchenfrage der modernen Schreibwelt zu sein, obwohl sie von vielen schon als antiquiert dargestellt wird: Von „Jetzt muss ich wirklich wie in der Schule alles per Hand schreiben?“ bis zu „Ich bekomme Handkrämpfe, wenn ich zu viel mit dem Kugelschreiber notiere!“ habe ich schon einiges gehört. Und ja, auch ich gehöre zu jenen, die mit dem 10-Finger-System über die Tastatur schweben und immer schneller mehr Text schreiben wollen, ABER: Selbst für mich gibt es Zeiten und Phasen beim Schreiben, in denen ich Handgeschriebenes vorziehe.

In diesem knackigen Blogartikel möchte ich dir meine neun Gründe für das Schreiben mit der Hand nennen.

1. Immer nach vorne, nicht zurück!

Wenn du mit der Hand schreibst, ist es einfacher, sich auf das Weiterschreiben zu fokussieren. Am Computer neigen wir dazu, kleine Fehler gleich zu korrigieren. Wir schreiben, gehen zurück, löschen, schreiben neu, formulieren um, usw. Das wirkt sich negativ auf deinen Schreibfluss aus.

2. Keine Ablenkungen

Ohne Youtube, E-Mail-Programm, Facebook etc. fallen einige Ablenkungen des Alltags schon weg, sodass du dich während deiner Schreibzeit ausschließlich auf deinen Text konzentrieren kannst.

3. Örtlich ungebunden

Mit einem kleinen Notizbuch und einem Stift kannst du überall schreiben: im Zug, im Wald, im Café oder auch in der Badewanne. Du bist unabhängig von der Stromversorgung, einem Internetzugang etc.

4. Gelebte Entschleunigung

Wenn du das 10-Finger-System beim Tippen beherrscht, kann es sein, dass sich deine Gedanken beim Schreiben fast schon selbst überholen. Durch das Schreiben mit der Hand zwingst du dich zu einem langsameren Tempo, was wiederum Raum für neue Gedanken und Pfade beim Schreiben eröffnet.  

5. Mehr Du in deinen Texten

Du hast deine dir eigene Handschrift, mit Wiedererkennungswert, selbst wenn das Geschriebene manchmal unleserlich ist. Etwas mit der Hand zu schreiben, bedeutet immer auch, eine persönliche Note zu hinterlassen, etwas zu erschaffen, das angreifbar, fühlbar und spürbar bleibt.

6. Mehr Kreativität, weniger Routine

In deinem Notizbuch kannst du einfach entscheiden, ob du heute diagonal, riesig groß oder vielleicht in Kreisen schreiben möchtest, du hast Raum für WordClouds, Grafiken, Skizzen und Fotos. Du bist die Meisterin deiner Kreativität, schnell und einfach, ohne dass dir Formatierungen und Einstellungen die Lust am Schaffen verleiden.

7. Erster Überarbeitungsschritt

Wenn du deinen handgeschriebenen Shitty First Draft auf deinen Computer überträgst, befindest du dich schon in der ersten Überarbeitungsphase. Du übernimmst nur die Sätze und Teile, mit denen du später weiterarbeiten möchtest.

8. Sinnliches Gesamterlebnis

Du spürst das Papier, wie die Füllfeder oder der Kugelschreiber sich darüber bewegt, du hörst das Kratzen oder die fließenden Bewegungen, und du riechst, womit und worauf du schreibst. Dieses sinnliche Erlebnis lässt sich nur schwer auf den Laptop übertragen.

9. Und für die Hardcore-Tipper: keine Technik-Rages!

Es klingt so klischeehaft, aber ja, mir ist es schon oft passiert: Ich setze mich hin, um einen Text zu schreiben, und es gibt Probleme mit dem Laptop. Es dauert eine gefühlte halbe Ewigkeit, bis das Problem gelöst ist, Zeit, die ich eigentlich mit Schreiben verbringen wollte. Deswegen ist ein großer Vorteil der handgeschriebenen Texte, dass ich nicht von technischen Problemen abgelenkt bin und mich vollkommen auf den Text konzentrieren kann.

Fazit

Natürlich schreibe ich nicht alle meine Texte ausschließlich mit der Hand auf Papier und ich habe in diesem Blogartikel bewusst hybride Formen (wie Tablets mit Stift und Notizfunktion) ausgespart.

Aber gerade bei dieser Omnipräsenz der Laptops, Tablets und Smartphones war es mir wichtig, meine Gründe für das Schreiben mit der Hand zu verdeutlichen, da es ja nach Phase des Schreibprozesses sehr förderlich sein kann, die Tastatur gegen die Füllfeder zu tauschen!


Du möchtest mehr zum Thema Creative Writing für Online-Texte, Storytelling und Journaling erfahren? Dann melde dich hier zu meinem Newsletter an!

4 Kommentare

  1. Auch wenn ich überwiegend online schreibe/tippe – ich liebe es mit der Hand zu schreiben am liebsten mit dem Füllfederhalter. Vor allem wenn es ums Schreibdenken und Ideen sammeln geht. Und Freunde freuen sich über schön geschriebene Karten. Ja, ich mag meine Handschrift. Danke für die nützliche Übersicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Jetzt für 0 Euro herunterladen

Die 5 besten Tipps für deine Landingpage

Wie du die häufigsten Fehler umgehst und so höhere Conversion-Rates bekommst.