5 Gründe für eine eigene Website

5 Gründe für eine eigene Website

Der virtuelle Dschungel wird immer dichter, greller und lauter. Sichtbarkeit wird mit täglichem Posten auf Social Media, Reels und Live-Videos gleichgesetzt. Was darauf folgt? Überforderung, weil du überall „sichtbar“ sein möchtest. Als Konsequenz taucht die Frage bei dir auf, was du überhaupt für dein Business brauchst – Social Selling is the next best thing, also brauchst du doch gar keine Website mehr, oder? Natürlich gibt es beliebte Gründe gegen eine Website, zum Beispiel hohe Kosten, mangelndes technisches Können und das fehlende schnelle Feedback von LeserInnen.

Aber ich sage dir eines: Ich bin davon überzeugt, dass eine Website für dein Business wesentlich ist. Deswegen zeige ich dir hier meine 5 Gründe für eine eigene Website.

1. Langfristige Sichtbarkeit (SEO)

Du möchtest Italienisch lernen? Oder vielleicht brauchst du Tipps, wie du dein kleines Baby in den Schlaf begleiten kannst? Was machst du? Googeln, in den meisten Fällen. Menschen googeln die Lösungen für ihre Probleme, sie suchen Anleitungen, Antworten auf ihre Fragen. Wenn du keine eigene Website hast, bist du im Google-Universum unsichtbar, du kannst nicht gefunden werden.

Wo Social Media dir bei der Sichtbarkeit kurzfristige Erfolge, Likes und Kommentare beschert, bietet dir deine eigene Website mit Hilfe von Suchmaschinenoptimierung (SEO) die Möglichkeit, langfristig gefunden zu werden.

2. Professionelles Auftreten/Glaubwürdigkeit

Deine Website trägt zu deiner Glaubwürdigkeit bei und lässt dich professioneller wirken, wenn du sie für dich sprechen lässt. Sieh deine Website als deine Top-Mitarbeiterin, wenn du gerade nicht verfügbar bist. Sie bietet Kundenservice, Informationen, Unterhaltung (im Falle eines Blogs oder Podcasts) und lädt die Besuchenden dazu ein, Kontakt mit dir aufzunehmen, und das über mehrere mögliche Wege (Kontaktformular, Telefonnummer, Erstgespräch, Newsletter).

Die Website besteht nicht nur aus einem Posting, sondern aus mehreren Seiten, die zusammen ein Gesamtkonzept ergeben, welches die BesucherInnen mit jenen Informationen versorgt, die sie brauchen.

3. 24/7-Service

Deine Website ist auch dann da, wenn du gerade offline bist. Sie arbeitet 24/7 für dich und bietet dir so in Verbindung mit Automatisierungen die Möglichkeit, Termine bei dir zu buchen, Produkte zu bestellen, deinen Newsletter zu abonnieren oder dir eine Nachricht zu schreiben.

4. Dein Business-Zuhause

Deine Website ist die Homebase, das Zuhause deines Business. Du lädst die BesucherInnen dazu ein, dich besser kennen zu lernen, führst sie durch die verschiedenen Bereiche und gibst ihnen so die Möglichkeit, Interessantes über dich zu erfahren, ohne Ablenkungen, ohne Liken und ohne Werbepostings.

5. Unabhängigkeit und Selbstbestimmung

Am wichtigsten ist für mich immer noch die Unabhängigkeit, denn sollte eine Social-Media-Plattform ihre Regeln ändern oder dich bannen, dann sind alle deine Follower weg. Nicht du hast die Kontakte von ihnen, sondern die Betreiber der Plattform. Im besten Fall fällt deinen Followern nach ein paar Tagen auf, dass du weg bist, aber im schlechtesten?

Deine eigene Website bedeutet auch die Möglichkeit, die Botschaften zu präsentieren, die du veröffentlichen möchtest, die Chance solltest du dir nicht entgehen lassen.

Fazit

Natürlich braucht es am Anfang den Mut und die Zeit, eine neue Website zu erstellen, das verstehe ich, für mich ist der Gedanke sehr hilfreich, dass deine Website etwas Fluides sein darf, sie entwickelt sich mit dir als UnternehmerIn.


Du arbeitest gerade an deiner Website und weißt nicht, welche Webseiten du brauchst bzw. wie du sie schreiben sollst?

Dann lade ich dich hier zu einem kostenlosen 30-minütigen Strategie-Gespräch ein, in dem wir eine konkrete Frage zum Thema Schreiben klären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Jetzt für 0 Euro herunterladen

Die 5 besten Tipps für deine Landingpage

Wie du die häufigsten Fehler umgehst und so höhere Conversion-Rates bekommst.